Aktueller Citroën C3 mit mutigem Design

31. Oktober 2016

Citroën hat die dritte Runde des C3 eröffnet. Schon jetzt ist die Facelift-Version, die im Januar 2017 in den Handel kommt, zum Einstiegspreis ab 11.990 Euro bestellbar. Das Design der neuen Generation darf durchaus mutig genannt werden, ins Gewicht fallen die Individualisisierungslösungen, der nachhaltig verbesserte Komfort in Verbindung mit Technik auf dem neuesten Stand der Möglichkeiten.

Wartungshinweise des Herstellers

Über offizielle Wartungsintervalle schweigt Citroen sich aus, überlässt die Absprachen statt dessen der Kommunikation zwischen Kunde und Werkstatt. Informationen liefert das Wartungsheft, es enthält einen detaillierten Wartungsplan und wird bei der Auslieferung eines C3 an den Kunden überreicht. Die CITROËN-Wartungen etzen sich einerseits aus den systematischen Wartungsarbeiten zusammen, die bei jeder Wartung für alle Fahrzeuge anfallen, und anderseits aus Zusatzarbeiten, die sich je nach Alter und Laufleistung für jedes Fahrzeug unterscheiden.

Ausgewogene Motorenpalette

Für den neuen Citroën C3 stehen drei Benzinmotorisierungen – PureTech 68 (50 kW/68 PS), PureTech 82 (60 kW/82 PS) und PureTech 110 Stop&Start (81 kW/110 PS) – zur Verfügung. Zwei verbrauchsarme und umweltschonende Dieselmotorisierungen ergänzen das Motorenangebot: Neben dem BlueHDi 100 Stop&Start mit 73 kW (99 PS) überzeugt vor allem der BlueHDi 75 Stop&Start 83g mit 55 kW (75 PS): Er weist einen kombinierten Verbrauch von 3,2 l/100 km bei einem CO2-Emissionswert von 83 g/km auf.

Die Kernwerte des neuen C3

Von außen besonders auffallend ist die hohe Frontpartie, hinter der sich die seitlich angebrachten Airbumps nicht verstecken müssen. Die Trennung von Scheinwerfern und LED-Tagfahrlicht war gewollt, verabschiedet hat sich der C§ endgültig von von seiner scharfen Kantenoptik. Das Auto wirkt entschlossen, dynamisch und stylisch, wie gemacht für eine moderne und anspruchsvolle Generation der heutigen Zeit. Was den möglichen Kundenkreis aber dennocch nicht einschränken dürfte. Autos wie der C3 mit einer Länge von 3,99 Meter passen in heutige Zeit, bei einer Breite von 1,83 Meter bleibt der Wagen übersichtlich und ergänzt dies mit einer luftig wirkenden Höhe von 1,49 Meter. Die Ausstattungsvarianten Live, Feel und Shine machen bereits auf die vielfältigen Möglichkeiten aufmerksam, den eigenen C3 fast nach Lust und Laune zu individualisieren. Dazu hat Citroën neun Außenfarben und drei verschiedene Dachfarben kreiert, insgesamt 36 mögliche Varianten sind das Ergebnis der Bemühungen.

Im Detail lassen sich Nebelscheinwerfer, Außenspiegelgehäuse, die C-Säule am Heck und die Airbumps farblich gestalten. Das Programm Citroën Advanced Comfort verspricht Wohlbefinden an Bord: Bequeme Sitze und ein lichtdurchfluteter Innenraum dank optionalem Panorama-Glasdach für die Ausstattungsniveaus Feel und Shine tragen ebenso dazu bei wie die pfiffigen Ablagen. Sämtliche Mediafunktionen können über einen 7-Zoll-Touchscreen gesteuert werden. Zusätzlich erleichtert das auf Wunsch erhältliche schlüssellose Zugangs- und Startsystem den automobilen Alltag.

Bordkamera als Weltpremiere

Wer sich für die Ausstattungslinie Shine entscheidet, kann besondere Momente während des Fahrbetriebs in Fotos und Videos festhalten. Basis ist eine vernetzte, hochauflösende Weitwinkelkamera, die sog. ConnectedCAM. Vernetzt bedeutet in diesem Fall die Anbindung an die gängigen sozialen Netzwerke. Aber auch bei der Sicherheit lässt Citroën nichts anbrennen. So zählen der AFIL-Spurassistent, der Berganfahrassistent, der Coffee Break Alert, der Geschwindigkeitsregler und –begrenzer sowie die Verkehrszeichenerkennung zur serienmäßigen Ausstattung. Einparkhilfe hinten und Klimaautomatik sind in der Ausstattung Shine Serie, bei Feel optional. Man könnte auf die Idee kommen, Citroën habe vor der Entwicklung des neuen C3 einige Blicke auf die Mini-Macher geworfen. Jedenfalls gerät der Cactus bei dieser C3-Formensprache etwas in den Hintergrund.

Datum:               31.10.2016
Verantwortlich:      red/Michael Vogt (michael-vogt@netzwunder.com)
Bildquellen:         Presse/© Citroen 31.10.2016