Nissan Micra 2017: Runde, die Fünfte …

17. Januar 2017 / Quelle: PM Nissan

Radikal anders sei er geworden, würde seine Vorgänger in allen Disziplinen in den Schatten stellen. Behauptet Nissan und schickt nun die fünfte Generation des „erwachsenen Kleinwagens“ Micra ins Modelljahr 2017. Seine Aufgabe ist, sich in der Top-10 seines Segments möglichst weit oben zu etablieren. Ob er es sogar bis ganz an die Spitze schaffen könnte? Ab März 2017 kann er es zu Preisen ab 12.990 Euro bereits beweisen.

Wartungshinweise des Herstellers

Der basisorientierte Wartungsintervall inklusive Ölwechsel ist jährlich oder nach spätestens 20.000 km Laufleistung fällig. Der Luftfilter sollte alle drei Jahre oder nach 60.000 km gewechselt werden, der Rhythmus gilt auch für den Zündkerzenwechsel. bei einer Laufleistung von zwei Jahren oder nach jeweils 60.000 km muss die Bremsflüssigkeit ausgetauscht werden.

Express yourself

Mit der fünften Generation des Micra präsentiert Nissan eine radikal neue Definition eines Kleinwagens. Der Neue schlägt seine Vorgänger in jeder Disziplin. Die Positionierung zielt auf das europäische B-Segment – den großen Markt „erwachsener“ Kleinwagen. Das expressive Design ist Schlüssel für die Eroberungen der Herzen der Käuferinnen und Käufer mit anspruchsvollem Geschmack. Für Menschen, die es mögen, wenn sich andere nach ihrem neuen Wagen umdrehen, die nicht in einem Modell sitzen wollen, das leicht mit dem Vorgänger verwechselt werden kann.

Einmal gesehen und als neuer Micra abgespeichert

Dynamische Proportionen, starke Charakterlinien kombiniert mit einer Palette ausdrucksstarker Farbtöne – das ist die Kurzform für das Erscheinungsbild der fünften Micra-Generation. Der neue Micra ist flacher, breiter und länger als jedes Modell zuvor. Mit einzigartigem Design, neuen Technologien an Bord, agilen Motoren und souveränem Handling fordert der Micra Nr. 5 die Platzhirsche des Segments heraus.

Ich will Spaß, ich geb` Gas

Aller guten Dinge sind – Drei! Und drei Motoren sollen es sein, die jeden Micra souverän antreiben. Den Anfang macht der Dreizylinder 0,9-Liter-Turbobenziner mit 90 PS. Der 1.5-Liter Turbodiesel will mit ebenfalls 90 Pferdestärken nicht zurückstehen. Nur auf den 75 PS starken Sauger muss noch etwas gewartet werden, was sicher nicht lange dauern wird.

Personalisierung mit Pep

Ein expressives, frisches Farbportfolio und Personalisierungsoptionen mit Pep betonen das Design. Und sie lassen den neuen Micra aus der Masse hervorstechen. Der geräumige Innenraum und fortschrittliche Features, die zuvor nur aus höheren Fahrzeugklassen bekannt waren, machen den Micra auch für Käufer attraktiv, die mit Stil „downsizen“ und ins B-Segment wechseln wollen.

Mauerblümchen war gestern

Nissan zielt drauf ab, den neuen Micra unter den 10 Topsellern seines Segments zu etablieren. Denn die fünfte Generation hat das Potenzial, dem Modellnamen Micra zukünftig wieder mehr Beachtung zu verleihen.

Intelligentes Layout, keine Kompromisse

Die Formensprache und Klasse des Exterieur-Designs prägt auch den Innenraum. Hochwertige Materialien, Softtouch-Oberflächen und eine farblich akzentuierte Gestaltung sind Standard – auch in der Einstiegsversion. Dank seines pfiffigen Layouts bietet der neue Micra die hervorragende Ergonomie für die Frontpassagiere; auch im Fond überzeugt der ausschließlich als Fünftürer gebaute Kleinwagen durch Platz und Komfort. Der Kofferraum bietet ausreichend Platz auch für das etwas größere Gepäck.

Auf der sicheren Seite, wenn‘s brenzlig wird

Der neue Micra bietet Sicherheitsfeatures, die zuvor höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren. Wie den Intelligenten Spurhalte-Assistenten, der den Wagen, falls es nötig sein sollte, sanft zurück in die Spur führt.
Auch der aus den Modellen Qashqai und Juke bekannte Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht ist verfügbar und einmalig im Kleinwagen-Segment. Diese und weitere Technologien sind Schritte bei der Umsetzung der Vision ‚Nissan Intelligent Mobility‘. Angestrebtes Ziel ist, die Zahl der Verkehrstoten und Emissionen von Fahrzeugen auf null zu reduzieren.

Klangqualität wie im Konzertsaal

Für Musikliebhaber ist das Bose® Personal® Sound-System ein Highlight des neuen Micra. Einzigartig in dieser Fahrzeugklasse sind die Lautsprecher in den Kopfstützen, die zusammen mit den Lautsprechern in den Vordertüren und den Hochtönern in den A-Säulen für ein besonderes Klangergebnis sorgen.

Klassenprimus in punkto Fahrspaß und Komfort

Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz. Dynamik, Fahrkomfort und Handling wurden im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert, die richtige Balance zwischen Agilität und Sicherheit gefunden.
Das Motorenspektrum umfasst zwei Benziner und einen Diesel. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe.

Pfiffige Pakete für Ausstattung und Personalisierung

Der Kunde kann zwischen den fünf Ausstattungsgraden Visia, Visia Plus, Acenta, N-Connecta and Tekna wählen. Eine Vielzahl an Optionen zur Personalisierung ergänzt das Angebot. Mit attraktiven Komponenten lassen sich Interieur und Exterieur ganz nach Kundengeschmack aufwerten und farblich akzentuieren.

Komm‘ ,wir teilen uns ein Auto – Micrafahren verbindet

Das Nissan Markenversprechen „Innovation that excites“ steckt in den Genen des neuen Micra – und geht über das bloße Fahrzeug hinaus. Ein Beispiel ist Nissan Intelligent Get&Go – ein neuartiges Gemeinschaftsleasing-Modell, das in diesem Jahr zunächst in Paris an den Start geht und – je nach Resonanz – später auch in anderen Ländern eingeführt werden soll.

Radikale Micramorphose

Guillaume Cartier, Senior Vice President Sales & Marketing Nissan Europe: „Wir eröffnen ein neues Kapitel im Kleinwagensegment. Wir bieten, was der Kunde heute wünscht und in der Zukunft erwarten wird. Der vollkommen neue Micra ist ein Auto, dessen starker Charakter durch das expressive Design, den aufgewerteten Innenraum und überzeugende Fahreigenschaften geprägt ist.“ Er ergänzt: „Der Micra erfährt in Europa schon immer große Zuneigung. Mehr als 30 Jahre Konstanz und über 3,5 Millionen verkaufter Exemplare zeugen davon. Bekanntermaßen nicht ohne Grund war ein Micra das erste Modell eines japanischen Herstellers, das in Europa 1993 den begehrten Titel „Car of the Year“ im Jahr gewinnen konnte.“

Datum:               15.01.2017
Verantwortlich:      red/Michael Vogt (michael-vogt@netzwunder.com)
Bildquellen:         Presse/© Nissan